12.12.2020
Kurzbericht aus dem Bauausschuss

· In der Sitzung des Bauausschusses am Montag, 7. Dezember 2020, kam ein ungewöhnlicher Antrag vom Tennisclub Weißenhorn. Er beantragte eine Baugenehmigung für drei seiner sechs Tennisplätze, weil dies beim Bau der Plätze vor über 40 Jahren versäumt worden war.

· Alle Mitglieder des Bauausschusses waren sich einig, das Einvernehmen mit dem Bauantrag des Tennisclubs zu erteilen. Unterschiedliche Meinungen gab es nur zur Frage, ob das Landratsamt um eine Überprüfung des Lärmschutzes gebeten werden soll.

· Auf dem Gelände der ehemaligen Firmen Kräß und F.X. Gutter an der Diepold-Schwarz-Straße soll ein neues großes Wohnquartier für Weißenhorn entstehen. Die bereits im April 2019 beschlossene Aufstellung eines Bebauungsplans verzögert sich allerdings, weil noch nicht alle wichtigen Punkte mit den Eigentümern der Flächen geklärt werden konnten.

· Bereits erstellt ist ein Bebauungsplan für ein Baugebiet am nördlichen Rand von Hegelhofen („Unterfeld“). Die vorgesehene Behandlung der eingegangenen Bedenken wurde allerdings auf Antrag des Bürgermeisters verschoben, weil wesentliche Unterlagen fehlten.

· Bei mehreren Bauanträgen stand der Beschlussvorschlag des Bürgermeisters in der Sitzung im Widerspruch zum Beschlussvorschlag der Verwaltung in der schriftlichen Sitzungsvorlage. Mehrere Stadträte zeigten sich irritiert darüber, weil so eine sinnvolle Sitzungsvorbereitung schwierig ist.

 

Jürgen Bischof