17.11.2020
Kurzbericht aus dem Bauausschuss

· In der Sitzung des Bauausschusses am Montag, 16. November 2020, nahmen Jürgen Bischof, Frank Ilg und Bernhard Jüstel (als Vertreter von Johannes Amann) von der Fraktion der Weißenhorner Überparteilichen Wählerteil. Kerstin Lutz vertrat den kurzfristig erkrankten Bürgermeister.

· Bei mehreren Bauanträgen stand die Frage im Mittelpunkt, ob auf dem Grundstück die erforderlichen Stellplätze geschaffen werden können oder ob diese abgelöst werden müssen. Es wurde gefordert, die Stellplatzsatzung zu überarbeiten und den Betrag für die Stellplatzablöse zu erhöhen, um Fehlanreize zu vermeiden.

· Bei der Diskussion über das Bauprogramm 2021 forderten die WÜW eine Sanierung des Buchenwegs (inklusive Kanal), des Parkplatzes am Waldfriedhof sowie des Gehwegs an der Adolf-Wolf-Straße. Entsprechend unseres Vorschlags soll der Zustand der Gemeindestraßen durch eine Befahrung systematisch erhoben werden, um eine sinnvolle Sanierungsreihenfolge festzulegen.

· Für die Kommunale Verkehrsüberwachung wird gemeinsam mit Illertissen, Senden und weiteren Gemeinden eine teilstationäre Radarstation angeschafft, die tage- oder nachtweise aufgestellt werden kann. Diese Station wird zukünftig an 5 Tagen pro Monat in Weißenhorn eingesetzt.

· Unsere Fraktion schlug vor, die Radarstation im kommenden Jahr schwerpunktmäßig in der Kaiser-Karl-Straße einzusetzen, wo sich Anwohner insbesondere über nächtliche Raser beschwert hatten. Eine von den Anwohnern geforderte Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 km/h ist nach Auskunft der Verwaltung rechtlich nicht möglich.

 

Jürgen Bischof