Foto: Jürgen Bischof

08.07.2020
Kurzbericht aus dem Bauausschuss

· In der Sitzung des Bauausschusses am Montag, 6. Juli 2020, nahmen von den Weißenhorner Überparteilichen Wählern Jürgen Bischof, Frank Ilg und Bernhard Jüstel (als Vertreter von Johannes Amann) teil.

· Leider scheiterten wir mit unserem Antrag, die Nachbarn des Wohnblocks im Erlenweg, in dem bereits seit mehreren Jahren Wohnungen an Monteure vermietet werden, in einer Anliegerversammlung zu hören, und mit 8 zu 7 Stimmen erklärte sich der Bauausschuss mit der Nutzung als Monteurswohnungen einverstanden.

· Bei einem Versicherungsbüro in der Memminger Straße folgte eine Mehrheit des Ausschusses unserem Vorschlag, ein große Werbetafel an der seitlichen Hauswand abzulehnen, weil mit dem Eigentümer eigentlich vereinbart war, dass er die dortige Baulücke wieder schließt.

· Auch konnten wir die Mehrheit des Bauausschusses überzeugen, einer Stützmauer an einem Grundstück in Biberachzell ohne das Einverständnis des Nachbarn nicht zuzustimmen.

· Sogar einstimmig folgte der Bauausschuss unserer Ansicht, dass bei zwei Grundstücken „Am Hochgericht“ die Regelungen des Bebauungsplans eingehalten und nicht deutlich höhere Zäune errichtet werden sollen.

· Eine große Mehrheit des Bauausschusses unterstützte auch unseren Antrag, vor der Entscheidung über die Bestellung von Fahrgastinformationssystemen für die Bushaltestellen (mit Kosten bis zu 300.000 €) zunächst Informationen zu vielen offenen Fragen einzuholen.

 

Jürgen Bischof